Kategorien

Diese Website verwendet Cookies. Cookies sind kleine Textdateien, die beim Besuch dieser Website in Ihrem Computer dauerhaft oder temporär gespeichert werden. Zweck der Cookies ist insbesondere die Analyse der Nutzung dieser Website zur statistischen Auswertung sowie für kontinuierliche Verbesserungen.
In Ihrem Browser können Sie Cookies in den Einstellungen jederzeit ganz oder teilweise deaktivieren. Bei deaktivierten Cookies stehen Ihnen allenfalls nicht mehr alle Funktionen dieser Website zur Verfügung.Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Blogbeitrag

Motorrad

Tour Tipp: 4 Pässe Tour durch Graubünden 

Morgens um 7 Uhr ist das Motorrad bereit für eine Tour mit kurzem Besuch in Italien. Ausgangspunkt der Tour ist Landquart. Über die Autobahn geht es in Richtung San Bernardino, spätestens in Thusis sollte man dann aber von der Autobahn herunter fahren und über die Landstrasse in Richtung Splügen fahren.

Gleich nach Thusis fährt man durch die Viamala Schlucht. Sicher eine kurze Pause wert. Denn schon sehr früh wurde diese Strecke als Saumpfad aus dem Süden nach Norden benutzt und dürfte sowohl damals als auch heute für spektakuläre Bilder gesorgt haben.

Nachdem man sich von der Schlucht satt gesehen hat geht es wieder weiter. Die Strecke führt über zahlreiche Kehren und Kufen hinauf nach Splügen von wo aus die Passstrasse über den Splügenpass beginnt. Die Schweizer Seite ist dabei ziemlich kurz und man erreicht schnell die Passhöhe auf 2113 m.ü.M sehr schnell. Wer auf Spitzkehren steht, der hat, bis man Chiavenna erreicht, seine wahre Freude.

Direkt in Chiavenna geht es dann gleich wieder weiter in Richtung St.Moriz und damit über den Malojapass. Auch dieser Pass wird über zahlreiche Kehren erobert. Der Malojapass ist eigentlich nur ein halber Pass. Die Ostrampe ist so flach dass Silvaplana nur 13 m tiefer als die Passhöhe (1815 m.ü.M) liegt.

Nach kurzer Strecke erreicht man St.Moriz und wer die Stadt noch nicht kennt oder wer einmal doch mal einen Blick auf die eine oder andere Berühmtheit werfen will ist hier am richtigen Ort. Leider sind es aber wohl die falsche Jahreszeit, denn St.Moriz ist ja vielmehr als Wintersportort bekannt.

Durch das ganze Engadin erreicht man dann Susch und damit den Beginn der Flüelapassstrasse. Ein paar Kehren und Kurven später erreicht man die Passhöhe und eben so schnell ist man auch bald in Davos. Um wieder nach Landquart zu kommen ist nur noch der Wolfgangpass.
Die neu gebaute Umfahrungsstrasse zweigt kurz vor Klosters ab und verschwindet in einem Tunnel. Ich würde allerdings die Strecke weiter hinunter nach Klosters fahren und dann dort weiter durch das Dorf. Dank der Umfahrungsstrasse ist es sehr Ruhig geworden und man kann die durchfahrt so richtig geniessen.
Auch die weiteren Ortschaften sind dabei eigene Umfahrungen zu bauen oder haben diese bereits fertig gestellt. Diese Umfahrungen fahre ich nur zu gerne und schnell erreicht man wieder Landquart.

Restaurants
In Splügen gibt es das Hotel Bodehaus, wer früh unterwegs ist kann hier seine erste Pause einlegen. Die Sonnenterrasse bietet Ausblick auf den Dorfplatz und die daran angrenzenden alten Häuser. Parkiert kann direkt vor dem Hotel.

Kartenbild

In Maloja wird es Zeit für eine Mittagsrast. Im Hotel Schweizerhaus bekommt man typische Bündner Spezialitäten.
Bester Parkplatz ist gleich hinter dem Hotel.

Kartenbild

Die Tour ist bald zu Ende und damit die letzten Kilometer noch unter die Räder genommen werden können bietet sich an, sich noch kurz in Klosters zu stärken. Gleich am Bahnhof findet man das Hotel Alpina. Parkplätze gibt’s hier am Bahnhof überall.

Kartenbild

Neugierig geworden? Die Tour habe ich hier als GPX File aufbereitet.

Tour als GPX herunterladen

Related posts

Schreibe einen Kommentar

Required fields are marked *