Kategorien

Diese Website verwendet Cookies. Cookies sind kleine Textdateien, die beim Besuch dieser Website in Ihrem Computer dauerhaft oder temporär gespeichert werden. Zweck der Cookies ist insbesondere die Analyse der Nutzung dieser Website zur statistischen Auswertung sowie für kontinuierliche Verbesserungen.
In Ihrem Browser können Sie Cookies in den Einstellungen jederzeit ganz oder teilweise deaktivieren. Bei deaktivierten Cookies stehen Ihnen allenfalls nicht mehr alle Funktionen dieser Website zur Verfügung.Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Blogbeitrag

Oberalp, Furka, Grimsel, Susten und Klausen
Touren

Oberalp, Furka, Grimsel, Susten und Klausen 

So einmal pro Jahr sollte man schon die grossen Pässe in der Schweiz besuchen. Gerade wenn hier einige gleich so nahe beieinander liegen. Geplant war einmal über den Furka, Grimsel und Susten zu fahren. Und da in der Ostschweiz starte liegen Klausen und Oberalp auch gleich noch am Weg. Eine schöne Pässetour also.

Frage stellt sich nur, in welcher Runde ich die Pässe befahren soll. Meiner Meinung nach macht es bei den Pässen an sich keinen Unterschied ob man nun von der einen oder anderen Seite fährt. Reizvoll ist jede Auf- und Abfahrt. Wo der Spass aber schnell auf der Strecke bleiben kann ist der Weg zum Pass. Schaut man sich zum Beispiel der Oberalp an, so ist man von Chur aus eine gute Strecke im immer gleichen Tal unterwegs bis man überhaupt einmal den Startpunkt der Passstrasse erreicht. Dabei gilt es, immer wieder durch Ortschaften zu fahren die einem im Fahrfluss unterbrechen und man seine Aufmerksamkeit ganz auf die anderen Verkehrsteilnehmer lenken muss.

Alternative Route Rheinschlucht

Immerhin, bei der Fahrt von Chur zum Oberalp gibt es eine reizvolle Alternative. Die Strecke durch die Rheinschlucht. Verläuft die Hauptstrasse auf der Westlichen Talseite so liegt diese Strecke auf der östlichen Seite und bietet zum Teil einen herrlichen Blick hinunter in die Rheinschlucht. Näher heran kommt man nur, wenn man den Zug nimmt oder zu Fuss hinunter steigt.
Start der Pässetour die RheinschluchtDie Route ist sowohl von der Strasse als vom Ausblick sehr schön. Hat man nicht mindestens ein Auge auf der Strasse kann es gut sein dass man gegen einen Stein fährt, der vom Berg herunter auf die Strasse gefallen ist. Und schaut man nur auf die Strasse, so verpasst man sicher einen herrlichen Ausblick hinunter ins Tal zum Rhein.

Gewählte Route

Um nicht auf der Heimfahrt noch ein langes Stück Autobahn zu haben, fuhr ich in Richtung Chur und damit zuerst zum Oberalp. Dann im Uhrzeigersinn über Furka, Grimsel und Susten. Als Abschluss der Tour dann noch über den Klausen und nichts wie nach Hause. Je nach Lust und Laune könnte ich so die Schwägalp noch mit einbauen. Ob ich nun vom Ricken aus nach rechts in Richtung Schwägalp oder nach links über das Toggenburg fahre ist nur ein kleiner Unterschied.

Oberalp

Zum Aufwärmen auf den Oberalp.

Oberalp

Furka

Anstelle über den Gotthard über den Furka. Kurven satt geht es den Pass hinauf.

Furkapass

Grimsel

Grimsel und Furka gehören zusammen, noch nicht einmal ganz vom ersten Pass herunter gefahren, schon steht man an der Abzweigung auf den nächsten Pass.

Grimselpass

Susten

Die Rennstrecke unter den Pässen. Auf guter, breiter Strasse kommt man zügig voran.
Steingletscher

Klausen

Der Pass der mir persönlich am meisten Spass macht. Die Strasse ist schmal, nicht im allerbesten Zustand, immer wieder muss man damit rechnen das Kühe mitten auf der Strasse stehen und so auch jede menge Kuhmist hinterlassen. Die Geschwindigkeit nimmt ab und man achtet vermehrt genauer auf die Strasse um nicht in einer Kurve auf einem Kuhfladen weg zu rutschen.
Die fast gerade Strasse über den Urnerboden rüttelt wie eh und je und man bekommt den Eindruck, die Strasse will einen Abwerfen. Das alles führt bei mir dazu, ein breites Grinsen ins Gesicht zu zaubern. Ich freue mich auf die nächste fahrt über den Klausenpass.

Fazit der Pässetour

Verkehr auf der Pässetour war durchwegs ok, ich hatte eigentlich erwartet mehr Fahrzeuge, speziell Motorräder, anzutreffen. Doch es sah besser aus als erwartet. Erst auf dem Grimsel fuhr ich auf eine Gruppe mit Berner Nummern auf und konnte sie nicht überholen. Schwägalp habe ich auf dem Heimweg ausgelassen. Am Nachmittag bin ich wieder Zuhause angekommen. Das Motorrad hat gut 450 km mehr auf der Anzeige, ich hab viele Fotos auf der Tour gemacht, die GoPro4 Session konnte ich auch ausgiebig testen und bin, was das Aufnehmen von Videos betrifft, zufrieden.

Related posts

1 Comment

  1. Norbert Böhm

    Tja, wenn ich nicht ca. 500 km anfahrt zum Grimsel hätte, wäre das meine Hausstrecke. Leider war beim letzten mal als ich dort war der Furka vorübergehend wegen Schnee und Eis gesperrt. Den Klausen und Susten sowie den Grimsel und den Furka bis zum Gletscher und wieder zurück ging. Naja war ja auch am 18.Okt. 13, da kann schon mal vorkommen.

Schreibe einen Kommentar

Required fields are marked *