Schon zu Beginn des Jahres 2015 stand fest, es wird einige Wochenenden geben, die ich nicht Zuhause sondern irgendwo auf Tour verbringen werden. Die knappen Urlaubstage mussten schon  am Anfang des Jahres verteilt sein oder zumindest einmal Grob eingeplant sein.

Mein Jahresrückblick 2015

Viel war dieses Jahr los, so vieles über das man berichten könnte, über manche Erlebnisse habe ich hier schon berichtet, andere Themen warten noch in der Schublade auf ihre Fertigstellung. Hier ein Überblick über das Jahr und was ich so erlebt habe.

Frühling

Für Mai stand die Wiederholung der Kroatientour an. Wie bereits letztes Jahr sollte es mit dem Motorrad hinunter nach Kroatien gehen um einen Kollegen auf der Rennstrecke von Rijeka zu unterstützen. Leider war es letztes Jahr ziemlich nass, bzw. es hat ohne Unterbruch geregnet und auf dem Heimweg waren die Routen die ich fahren wollte nicht möglich da Schnee den Weg versperrte.
Passo Polentin

Dieses Jahr hatte ich mehr Glück. In Slowenien habe ich abgeschiedene Strassen gefunden die nach Karte eine Hauptstrasse waren, aber nur aus Schotterpisten bestanden. Kroatien hat mich dann mit der Landschaft und den Leuten schlichtweg überrascht. Schöne Landschaft sowohl an der Küste als auch im Hinterland. Auf dem Heimweg endlich viele der Strecken fahren können die letztes Jahr noch gesperrt waren. In den Dolomiten an Auffahrt nur gerade 8 andere Motorradfahrer angetroffen. Könnte daran gelegen haben, dass es ohne Unterbruch geregnet hat.

Sommer

2 Wochen im Sommer sollte es nach Rumänien gehen. Diese Tour wollte ich nicht alleine sondern zusammen mit einem Kollegen antreten. Doch wenige Wochen vor dem Termin hat ein Unfall die Reisepläne zunichte gemacht.
Als Ausgleich war da aber noch die GS Trophy in Deutschland. Nachdem ich 2013 das erste mal als Besucher dabei war, hatte ich dieses Jahr das Glück, selber mitmachen zu können. Geil, mehr muss man dazu nicht sagen.

© Axel Rode
© Axel Rode

Herbst

Im Herbst waren dann alle Wochenende belegt. Der Anfang hat das 2. BMW GS Endurobikes Treffen gemacht. Der Schwarzwald ist ja nicht all zu weit entfernt für mich, doch mit lokalen Guids über kleinste Strassen zu fahren war der Hammer. Am Ende des Treffens ging es per Kolone durch Neustadt.

Als nächstes stand das 2. Gespann und Reiseendurotreffen in Teufen an, gefolgt von der Ost-CH-Tour.
Und zum Schluss ging es mal kurz nach Norwegen an das GS Meeting. Es gibt kein besserer Fleck als hier im Norden um über Schotterpisten zu fahren und Spass zu haben. Nachdem letztes Jahr mein Nummernschild verloren ging, war dieses Jahr die gesamte Rücklichteinheit dran. Immerhin, es wurde wieder gefunden und so hatte ich wenigstens die Chance, dass ich es Reparieren könnte. Doch ich bin kein Schrauber, so musste der Heimweg mit einer Alternative angetreten werden.
Immerhin hatte ich in Norwegen die Chance den Mitas E10 ausgiebig zu testen.

© Gerhard Rustler
© Gerhard Rustler

Winter

Einen Winter im 2015 hat es ja nicht wirklich gegeben. Ich hab nur einmal etwas Schneefall erlebt und der war dann auch innerhalb eines Tages wieder weg. So war ich bis zum 6. Dezember auch noch fleissig mit der Grossen unterwegs. Leider hab ich eine Eisfläche auf der Strasse nicht gesehen und bin mit 50km/h im Strassengraben gelandet. Nachdem ich meine Knochen wieder zusammen hatte erst einmal prüfen ob auch wirklich alles in Ordnung ist. Handgelenke schmerzen, am Mund etwas Blut, aber sonst alles in Ordnung.
Mit etwas Hilfe wurde das Motorrad wieder auf die Strasse gezogen.

Repararur BMW R1200 GS Adventure, Jahresrückblick 2015
© Stucki 2 Rad Center AG

Das war mein Jahresrückblick 2015. Wie ist es euch ergangen? Was habt ihr so erlebt?