Kategorien

Diese Website verwendet Cookies. Cookies sind kleine Textdateien, die beim Besuch dieser Website in Ihrem Computer dauerhaft oder temporär gespeichert werden. Zweck der Cookies ist insbesondere die Analyse der Nutzung dieser Website zur statistischen Auswertung sowie für kontinuierliche Verbesserungen.
In Ihrem Browser können Sie Cookies in den Einstellungen jederzeit ganz oder teilweise deaktivieren. Bei deaktivierten Cookies stehen Ihnen allenfalls nicht mehr alle Funktionen dieser Website zur Verfügung.Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Blogbeitrag

Mit dem Mitas E07 Dakar durch Russland – Reifentest
Motorrad Technik

Mit dem Mitas E07 Dakar durch Russland – Reifentest 

Nachdem der erste Test mit dem Mitas E07 Dakar bereits sehr positiv war, sprach für mich nichts dagegen, den gleichen Reifen auch für meine Reise nach Japan wieder zu nutzen. Bereits vor dem Reisestart habe ich die Reifen ersetzt und bin gut zwei Wochen vor Reisestart mit den Reifen unterwegs gewesen.

Einfahren vom Mitas E07 Dakar

Wie schon beim ersten Mal verhält sich der frische Reifen recht unruhig. Erst nach den ersten Kilometern wird das Verhalten besser. Darum ist es sicher von Vorteil, wenn ich die Reifen zuerst unbeladen fahren kann.

Erfahrungen mit dem Mitas E07 Dakar in Russland

Russland ist gross, die Strassen breit und von wechselnder Qualität. Über weite Strecken war der Reifen super – ob nun in schlammigen Abschnitten, durch Baustellen (grober scharfkantiger Bruchstein|Schlamm|feiner Kies), Schotterpisten oder ganz normal auf Teer. Man kann die erlaubten 90 km/h ohne weitere Probleme fahren.Mitas E07 Dakar in Russland

Doch es gibt auch eine Schattenseite – bei Regen muss man höllisch aufpassen! Es gibt wohl sehr unterschiedliche Qualitäten von Teer. Das kann der Grund sein, dass man recht leicht ins Rutschen kommt. So kann eine Ausfahrt von einer Autostrasse schnell ziemlich heikel werden.
Ein weiteres Ärgernis war der permanente Luftverlust des Vorderreifens. Pro Woche musste ich den Reifen immer wieder mit 1 bis 1.5 bar Druckluft versorgen.

Erfahrungen mit dem Mitas E07 Dakar in Japan

Die Strassen in Japan sind ganz anders, schmal und unübersichtlich. Kommt dazu, dass Ausserorts maximal 60 km/h erlaubt sind. Schotterpisten haben wir kaum befahren. Einige Male sind wir auf nicht befestigte Feld- oder Waldwege gekommen. Es waren aber wenig um wirklich etwas darüber aussagen zu können.

Die Teerstrassen durch kaum befahrenen Waldstrassen waren oft nass und bemoost. Der Reifen hat aber nie Probleme gemacht. Ich denke gerade die wärmeren Temperaturen in Japan mit z.T. über 40 Grad haben wohl auch für einen besseren Grip gesorgt.

Fazit zum Mitas E07 Dakar

Würde ich den Reifen wieder nutzen um so eine weite Strecke zu fahren? Ja. Die Laufleistung ist unglaublich. Ich bin mit dem aktuellen Set jetzt über 20’000 km gefahren und die Profiltiefe ist noch ausreichend um weiter zu fahren.

Mitas E07 Dakar

Related posts

6 Comments

  1. X_FISH

    Hast du zufällig die DOT von den Reifen notiert? 2013 und 2014 gab es wohl Rückrufaktionen von Mitas/Continental wegen dem möglichen Druckverlust beim E07 Dakar.

    Ich glaube ja nicht das du letztes Jahr noch so alte Pneu erhalten hast. Wäre aber trotzdem interessant zu wissen ob sich das noch mal bei jemandem wiederholt hat.

    1. Marco

      Da der Reifen aktuell noch immer am Motorrad und das Motorrad, den Winter über brav in der Unterkunft verbracht hat, kann ich dir die Info geben. Der Reifen hat ein DOT von 4516

      1. X_FISH

        Merci! Ich lese ja viel über den E08 Dakar, die übrigen Probleme scheinen nur bei älteren Reifen gewesen zu sein.

  2. Marco

    Bei Facebook gab es noch ein Feedback das ich hier auch nochmals erwähnen möchte.

    Der Reifen hat eine so harte Flanke, da wird das Montieren mit Eisen sehr schwer. Wer selbst die Reifen wechselt, der wird schwer mit dem Reifen kämpfen müssen um ihn zu montieren.

  3. Devoro

    Servus !

    Der E07 Dakar ist momentan mein liebster Reifen, allerdings scheint der nicht mehr produziert zu werden. Es gibt lediglich noch Restposten im Internet. Luftverlust konnte ich nie feststellen.
    Der Nachfolger E07+ hält leider nicht wesentlich weniger lang und geht noch ein kleines Stück weiter weg von der Straße.

    Wie du allerdings auf solch enorm hohen Kilometerleistungen kommst ist mir ein Rätsel. Du musst einen wirklich reifenschonenden Fahrstil haben, denn mein vorderer Reifen ist jetzt nach gut 6.500 Kilometer schon stark angeschlagen und hinten hab ich deutlich weniger draufgefahren vor dem Tausch.

    Vielleicht teste ich als nächstes den Michelin Anakee Wild für Kroatien in drei Wochen.

    Liebe Grüße aus Österreich!
    Devoro

    1. Marco

      Hallo Devoro
      Das mit dem Luftverlust hatte ich beim Reifen mit dem ich durch Russland gefahren bin. Ich hatte vorher schon ein Set drauf und da hatte ich das Problem nicht. Kann also einfach Pech gewesen sein.

      Bei der Laufleistung kenne ich einige Fahrer die vergleichbare Werte erreichen. Gut, wenn du im Urlaub bis und weisst welche Strecke vor dir liegt fährst du sicher anders als wenn es nur die Wochenendtour auf der Hausstrecke ist.

      Wild kann ich nur empfehlen, gerade wenn es wirklich auf Schotter oder Schlammige Pisten geht. Hatten den Reifen in Rumänien aufgezogen.

      Gruss Marco

Schreibe einen Kommentar

Required fields are marked *