In jedem Testbericht zum Motorrad wird es erwähnt – das Fahrwerk – welches ab Werk verbaut wird, hat keine Einstellungsmöglichkeit und ist zudem sehr weich. Daher habe ich mich recht schnell dazu entschlossen, das Fahrwerk austauschen zu lassen.

Viele Optionen konnte ich erst nicht finden. Zufällig bin ich auf ein Video von Öhlins gestossen.

Für die Federgabel gibt es das Paket FSK 123 und die Feder HO 703 fürs Hinterrad.

Montage

Der Austausch des Fahrwerks habe ich meinem Honda Händler überlassen. Da kann ich mich darauf verlassen, dass alles Richtig zusammen geschraubt wird.
Das habe ich bereits letztes Jahr gemacht.

Wie fährt sich das neue Fahrwerk?

Nach dem Austausch des Fahrwerks gab es im 2017 keine ausgiebige Touren mehr, daher konnte ich erst dieses Jahr mehr Erfahrungen mit dem Motorrad sammeln.

Der erste Eindruck war sofort da: das weiche und schwammige Verhalten ist weg! Die Federung reagiert deutlich besser auf den Untergrund.
Alles in allem ein deutliches Plus sowohl was die Fahrsicherheit als auch den Fahrspass angeht.

Unterwegs auf der Strasse

Weil die weiche Federung ersetzt wurde, ist das Nachschaukeln beim Bremsen weggefallen. Mit der alten Gabelfederung hat das Motorrad bei starkem Bremsen stark nach geschaukelt.
Nach dem Austausch muss man keine Angst mehr haben, dass einen das Motorrad beim Bremsen gleich abwerfen möchte….

Unterwegs auf Schotterwegen

Durch die weiche Federung werden zwar wirklich alle Unebenheiten geschluckt, aber das hat dann auch zur Folge, dass die Federn noch am Federn sind wenn man schon ins nächste Schlagloch fährt.
Nach dem Umbau bekommt man jetzt zwar etwas mehr vom Untergrund mit, doch dafür bleiben die Räder jetzt immer auf dem Boden und federn nicht mehr wild herum.

Offroad

Bisher hatte ich noch keine Gelegenheit das Motorrad wirklich Offroad zu fahren. Dazu fehlen mir leider die Möglichkeiten.

Neues Fahrwerk für die Honda CRF 250 Rally – mein Fazit:

Meiner Meinung nach ist es Pflicht, das Fahrwerk der Honda CRF 250 Rally zu ersetzen.