Kategorien

Diese Website verwendet Cookies. Cookies sind kleine Textdateien, die beim Besuch dieser Website in Ihrem Computer dauerhaft oder temporär gespeichert werden. Zweck der Cookies ist insbesondere die Analyse der Nutzung dieser Website zur statistischen Auswertung sowie für kontinuierliche Verbesserungen.
In Ihrem Browser können Sie Cookies in den Einstellungen jederzeit ganz oder teilweise deaktivieren. Bei deaktivierten Cookies stehen Ihnen allenfalls nicht mehr alle Funktionen dieser Website zur Verfügung.Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Blogbeitrag

Kurztripp ins Wallis Juni 2020
Touren

Kurztripp ins Wallis Juni 2020 

Spontan für ein 3 Tage ins Wallis gefahren. Zum einen um meinen Kopf mal auszulüften und zum anderen auch um endlich mal wieder anständig Motorrad zu fahren. Tiefschläge gabe es zum Jahresbeginn ja einige, Corona und Lärmschutz sei dank.

Es ist Samstag der 20.06.2020, die Wetterprognose für kommende Woche zwingt mich gerade dazu, nach draussen zu gehen. Es soll warm werden. Da habe ich spontan versucht ein Zimmer bei meinem bevorzugten Hotel in Crans Montana zu buchen. Über die Webseite ist leider kein Zimmer mehr verfügbar, aber ein Telefonat später habe ich eine Reservation für ein Zimmer mit Balkon und Südblick. Also alles Perfekt für den Start am nächsten Tag.

Kurz einige Kleider eingepackt und gefühlte 2 tonnen Foto- Technik in die zweite Tasche geworfen und los ging es in Richtung Wallis.

Anreisetag

Anreise über den Kunkelspass, Oberalp- und Furkapass.

Erkundungen im Wallis

Lac de Tseuzier, Sanetschpass und Lac de Derborence sind alles Sackgassen und daher nicht stark befahren. Die Strasse ist schmal, zum Teil unübersichtlich und kurvenreich. Kurzum, es macht Spass da zu fahren.

Lac de Tseuzier

Man kann bis auf die Staumauer fahren, danach endet aber die legal befahrbare Strasse. Eindrücklich wenn man so direkt an der Kante steht und ins Tal hinunter schaut.

Sanetschpass

Der Pass der eigentlich kein Pass ist, denn kurz nach der Passhöhe endet die Strasse an einem Stausee.
Der Tunnel kurz vor der Passhöhe war recht nass und die Hinweistafel für Eisglätte hat sicher ihre Berechtigung.

Lac de Derborence

Nicht so hoch wie die anderen beiden Sackgassen daher ganz anders gelegen. Bis zum Ende liegt alles in bewaldetem Gebiet.

alle Wegpunkte die ich angefahren habe

Könnte die einzelnen Orte jetzt aufzählen, aber am Einfachsten ist es wohl sich auf der folgenden Karte einen Überblick zu verschaffen wo ich überall war.

weitere Eindrücke vom Tag

Heimreise

Heimreise dann, mit einem Abstecher ins Binntal, über den Furka- und Klausenpass.

Die 3 Tage waren schneller vorbei als ich erwartet habe. Es gibt noch einge Ziele die ich im Wallis nicht anfahren konnte. Daher hoffe ich auf eine zweite Gelegenheit, für einige Tage ins Wallis zu fahren.


Hast du noch spezielle Ziele im Wallis die ein Besuch wert sind?
Schreib es in die Kommentare!


Related posts

2 Comments

  1. Iwan Panizzi

    Hoi Marco
    Danke für die guten Tipps.
    Werde ich demnächst vom Bieler Seeland aus mal befahren.
    Zwischen Riddes und Verbier über die Rte de la Croix-de-Coeur ist auch schön!
    Saluti aus Ipsach BE
    Iwan

    1. Marco

      Hallo Iwan, danke für dein Feedback und ich wünsche dir viel Spass im Wallis.

      Croid de Coeur habe ich auch befahren, ist tatsächlich ein schöner Pass auf dem es auch einiges zu sehen gibt. Gerne hätte ich in dieser Ecke noch etwas mehr erkundet. Da gibt es noch einige kleinere Strassen die man befahren kann. Vieleicht kannst du das für mich machen und dann darüber berichten. ;)

Schreibe einen Kommentar

Required fields are marked *