Kategorien
SD Speicherkarten Klassen
Medien

SD Speicherkarten Klassen 

Meckert die Kamera über eine zu langsame Speicherkarte? Oder steht ein Neukauf von einer SD Speicherkarte an?

Immer wieder das gleiche mit den Speicherkarten. Keine Ahnung für was welche Bezeichnung auf der Karte ist und was sie bedeutet. Ich stand vor dem gleichen Problem und da man sich Informationen bekanntlich besser merken kann wenn man ein Thema selbst erarbeitet hier meine Zusammenfassung zu den Informationen die so auf einer SD Speicherkarte aufgedruckt sind.

  1. Hersteller ( SanDisk )
  2. Name der Karte ( Extreme PRO )
  3. Verfügbarer Speicher auf der Karte ( 256 GB )
  4. UHS Geschwindigkeitsklasse ( U3 )
  5. Bauform der Speicherkarte ( micro )
  6. Video Speed Geschwindigkeitsklasse ( V30 )
  7. Daten-BUS Geschwindigkeitsklasse ( I )
  8. Grössenklassifizierung ( SDXC )
  9. Application Performance Klasse ( A2 )

Viele Informationen sind nur einmalig auf der Karte vorhanden, aber die Geschwindigkeit wird gleich in mehreren Klassifizierungen erwähnt.

Gehen wir auf die einzelnen Punkte ein. Der Hersteller (1) und der Kartenname (2) sind klar. Ich persönlich habe bisher immer gute Erfahrungen mit Speicherkarten von SanDisk gemacht. Die meisten Karten besitze ich von der Produktlinie “Extreme PRO” oder “Ultra”.

Speichergrösse einer SD Speicherkarten

Beim Kauf einer Speicherkarte ist in den meisten Fällen die Speichergrösse (3) der grösste Preisunterschied. Je mehr Speicher, umso teurer wird die Karte. Der Speicher einer Karte wird nicht nur direkt aufgedruckt, auch über den Hinweis SDXC (8) erfährt man wie viel Speicher eine Karte hat.

Typ / BezeichnungDetails über Speicherkapazität
SDbis zu 2 GB Speicher
SDHCzwischen 4 GB und 32 GB Speicher
SDXCzwischen 32 GB und 2 TB Speicher

Zu welcher Speichergrösse man greift ist hauptsächlich davon abhängig für was man die Speicherkarte einsetzen möchte. Videoaufnahmen brauchen deutlich mehr Speicher als Fotografien.

Persönlich hatte ich früher bei der Fotografie vermehrt auf kleine Speicherkarten gesetzt, meistens 32 GB oder 64 GB. Das hatte für mich die folgenden Vorteile. 2 kleine Speicherkarten waren oft billiger als die nächst grössere Speicherkarte. Bei Verlust oder Defekt der Speicherkarte war die Anzahl Bilder die verloren gingen überschaubar.

Bei Videoaufzeichnungen bin ich inzwischen froh wenn die Speicherkarte etwas mehr Speicher hat. Bei der GoPro und Insta360 One X2 sind es Karten mit 256 GB Speicher. Wobei man auch hier nicht einfach wahllos alles immer Aufnehmen sollte. Die Möglichkeit die Aufnahme auch beim Fahren zu starten und stoppen ist schon mal recht nützlich.

Bauform der SD Speicherkarten

Ganz wichtig ist die passende Kartengrösse (5). In vielen Geräten wird heute die Bauform microSD verwendet. Daneben gibt es noch miniSD und SD Karten.

Dabei gibt es auch Adapter über welche man eine microSD Karte auch in einem miniSD oder SD Kartenslot verwenden kann.

A1 und A2 Aufdruck auf Speicherkarte (Applikations Klasse)

Recht neu ist der Aufdruck A1 oder A2 auf Speicherkarten. Dieser wurde eingeführt um die Eignung der Speicherkarte als Erweiterungsspeicher in einem Smartphone zu kennzeichnen.

Bei Video- und Fotoaufnahmen geht es eher darum, Dateien auf der Karte zu speichern. Wird eine Speicherkarte als Erweiterter Speicher eingesetzt, so werden auf der Karte nicht nur Daten gespeichert, die Karte muss vielmehr immer wieder zwischen Lesen und Schreiben wechseln.

Die Klassen A1 und A2 unterscheiden sich wie folgt:

KlasseMinimum beim zufälligen LesenMinimum beim zufälligem SchreibenMinimum Schreibgeschwindigkeit
A11500 IOPS500 IOPS10 MB/s
A24000 IOPS2000 IOPS10 MB/s
IOPS ist die Abkürzung für Input-Outputt access per Second.

Wer sich mit dem Thema vertiefen will, hier findet man alle Informationen direkt bei der SD Association.

Schreib- Geschwindigkeit Class 10, U1 oder V10

Wer sich mit dem Thema auskennt, der hat es bereits erkannt. Die im Titel angegebenen Angaben sind unterschiedliche Klassen (4 / 6), haben aber alle die gleiche minimale sequentielle Schreibgeschwindigkeit, nämlich 10MB/sec.

Im folgenden eine Übersicht zu den verschiedenen Klassen und wie schnell das Speichermedium beschrieben werden kann.

minimale sequentielle SchreibgeschwindigkeitGeschwindigkeits-klasseUHS- Geschwindigkeits-klasseVideo- Geschwindigkeits-klasse
90 MB/sec
60 MB/sec
30 MB/sec
10 MB/sec
6 MB/sec
4 MB/sec
2 MB/sec

Für Videoaufnahmen ist es natürlich immer von Vorteil wenn die Speicherkarte möglichst schnell beschrieben werden kann. Wenn man bedenkt dass bei einer Videoaufnahme pro Sekunde mindestens 25 Bilder aufgenommen und gespeichert werden müssen und dass man das Video dann auch noch gerne in Full HD oder sogar 4K aufnehmen will, dann muss mindestens eine Karte der Klasse U3 bzw. V30 verwendet werden.

UHS-I, UHS-II oder UHS-III (BUS-Speed Typ)

Auf Speicherkarten findet man oft auch noch eine römische Eins (7). Diese kennzeichnet das BUS-System der Speicherkarte. Aktuell gibt es 3 Versionen, UHS-I, UHS-II oder UHS-III.

Das BUS System lässt sich am einfachsten mit einer Autobahn vergleichen. UHS-I hat eine Fahrspur, UHS-II besitzt schon 2 Fahrspuren und UHS-III liefert schon 3 Spuren. Tatsächlich liefert das höhere BUS System sogar etwas mehr Geschwindigkeit als das jeweils kleinere System.

BUS Systemmaximale Geschwindigkeit
UHS-Imaximal 104 MB/sec
UHS-IImaximal 312 MB/sec
UHS-IIImaximal 624 MB/sec

Die einzelnen BUS Typen lassen sich auch anhand der Kontakte auf der Rückseite der Speicherkarte erkennen. UHS-I hat eine Reihe mit Kontakten, UHS-II und UHS-III haben 2 Reihen mit Kontakten.

Das Positive hier ist, UHS-II und UHS-III Karten sind abwärts kompaktiebel. Die Funktionieren also auch in einem Gerät das also nur ein kleineren BUS Typ unterstützt. Dabei geht natürlich der Geschwindigkeitsvorteil verloren.

Related posts

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
0
Hinterlasse doch einen Kommentar!x