Autoreisezug und Motorrad eine Anleitung

Motorrad auf dem Zug verladen

Mit dem Autoreisezug verreisen und das Motorrad gleich mit dabei haben, so kann eine Reise durchaus starten.
Vor einiger Zeit hatte ich schon darüber berichtet wie das verschiffen mit dem Motorrad funktioniert. Hier möchte ich darauf eingehen, wie man mit seinem Motorrad mit dem Autozug reist. Meine Erfahrungen habe ich dabei mit der DB und der ÖBB sammeln können. Das Verladen verläuft an allen Bahnhöfen in etwa gleich.

Sinn und Zweck des Autoreisezuges

Man kann sich nun fragen, wieso man sein Motorrad auf den Zug verladen soll und was es einem überhaupt bringt. Für mich war es meistens Mittel zum Zweck. Die Strecke durch Deutschland, oder wohin auch immer, könnte man gerade so gut auch mit dem Motorrad fahren. Der Vorteil mit dem Zug ist, dass ich ohne selber fahren zu müssen, viele Kilometer zurücklege, das ganze noch während dem ich schlafe. So brauche ich auch nicht zwingend einen Urlaubstag um die Strecke selber zu fahren. Die Reise mit dem Zug kostet zwar einiges, erspaart aber auch vieles.

Warteraum Hamburg Motorrad Autoreisezug Weiterlesen ›

Veröffentlicht in Planung einer Tour Getagged mit: , ,

Was hat mich zum reisen gebracht?

Japan

Durch Zufall bin ich auf die Webseite von Christian gestossen. Seine Frage, „was bedeutet reisen für dich?“ hat mich zum überlegen gebracht. Für jeden wird „reisen“ etwas anderes sein. Eine Reise kann schon die Tour für 2 Tage in die Berge sein oder aber eine fertig gebuchte Kreuzfahrt in der Südsee.
Doch was genau bedeutet Reisen für mich? Weiterlesen ›

Veröffentlicht in Motorrad

Reparatur abgeschlossen

BMW R1200 GS Adventure

Endlich ist die Reparatur abgeschlossen. Wer es mit bekommen hat, am 6. Dezember hatte ich auf der Landstrasse eine Begegnung mit einer Eisfläche und bin danach zusammen mit meinem Motorrad im Strassengraben gelandet. Immerhin, ich bin aus dem Unfall gut raus gekommen. Beide Handgelenke haben beim Sturz etwas abgekommen und schmerzen.
Das Motorrad scheint im ersten Augenblick auch nicht viel abbekommen zu haben.

Unfall 1

Neue Erinnerung

Primär waren es oberflächliche Schäden. Alleine habe ich es nicht geschafft das Motorrad wieder auf die Strasse zu fahren. Der Abhang war zu steil und zu nass. Immerhin, das erste Auto das vorbei gekommen ist, hielt an. Kurzerhand wurde ein Abschleppseil ausgepackt und damit das Motorrad wieder auf die Strasse gezogen. Weiterlesen ›

Veröffentlicht in Marco's Motorrad Getagged mit: ,

Jahresrückblick 2015

Repararur BMW R1200 GS Adventure

Schon zu Beginn des Jahres 2015 stand fest, es wird einige Wochenenden geben, die ich nicht Zuhause sondern irgendwo auf Tour verbringen werden. Die knappen Urlaubstage mussten schon  am Anfang des Jahres verteilt sein oder zumindest einmal Grob eingeplant sein.

Mein Jahresrückblick 2015

Viel war dieses Jahr los, so vieles über das man berichten könnte, über manche Erlebnisse habe ich hier schon berichtet, andere Themen warten noch in der Schublade auf ihre Fertigstellung. Hier ein Überblick über das Jahr und was ich so erlebt habe. Weiterlesen ›

Veröffentlicht in Marco's Motorrad Getagged mit:

4 Letzte Minute Geschenke für Motorradreisende

Pfeffer & Salz

Bald ist Weihnachten und dir fehlt noch ein Geschenk für einen Motorradreisenden? Gerade wenn der Reisende zu dieser Zeit nicht in der Nähe ist sondern sonst irgendwo auf dem Planeten unterwegs ist, wird es schwierig ein passendes Geschenk zu haben.
Hier einige Vorschläge für einige letzte Minute Geschenke. Weiterlesen ›

Veröffentlicht in Motorrad Getagged mit:

BMW F800 GT als Ersatzmotorrad

BMW F800 GT

Meine BMW R1200 GS Adventure musste zum 60000 km Service und ich brauchte einen fahrenden Untersatz um nach Hause zu kommen. Zwei Bedingungen hatte ich zum Leih- Motorrad.

  1. Ich bin es noch nie gefahren.
  2. Jahreszeitbedingt währen Griffheizungen ganz nett.

Die BMW F800 GT die ich bekommen habe, hat diese Vorgaben erfüllt.

BMW F800 GT

BMW F800 GT

Auf dem Weg nach Hause habe ich dabei einige Umwege eingelegt um das Motorrad doch etwas mehr auszuprobieren als auf dem direkten Heimweg von meinem Händler. Weiterlesen ›

Veröffentlicht in Motorrad Getagged mit: , ,

Tourtipp: St.Martin im Calfeisental

Tunnel nach St.Martin im Calfeisental

Liegt nicht gerade an den bekannten Routen mit dem Motorrad, doch wer etwas Zeit mit bringt, der sollte einmal St.Martin im Calfeisental besuchen.

Der Abzweiger nach St.Martin liegt in Vättis gleich an der Strecke über den Kunkelspass. Die Strecke nach St.Martin hat einiges zu bieten. Über einige Serpentinen fährt man ins Tal hinein, irgendwann sieht man dann vor sich die grosse Staumauer des Gigerwaldsees. Durch einen ersten Tunnel kommt man hinauf auf die Staumauer. Die Strasse führt über die Mauer und am anderen Ende beginnt die schmale Strasse welche zwischen 9 und 18 Uhr jeweils nur für eine halbe Stunde je Richtung befahrbar ist. Zur vollen Stunde kann man nach St.Martin fahren, zur Halben Stunde aus dem Tal hinaus. Weiterlesen ›

Veröffentlicht in Tipps&Tricks

Fähre mit dem Motorrad

Linie 26 bei ColorLine Oslo

Nicht jeder ist ein Dylan Samarawickrama, der mit dem eigenen Motorrad übers Wasser fährt. Doch hin und wieder ist der Weg über das Wasser einfach der bequemste und auch schnellste Weg um von A nach B zu kommen.

Fähre mit dem Motorrad

In diesem Fall fährt man auf eine Fähre und lässt sich für einmal fahren. In den letzten Jahren ist auch bei mir die eine oder andere Fährüberfahrt dazu gekommen und so langsam gibt es Routine im ganzen Ablauf. Weiterlesen ›

Veröffentlicht in Planung einer Tour Getagged mit: , ,

Warum Motorradfahrer sinnlos überholen

Kurventraining

Aufmerksam wurde ich auf das Thema durch einen Link auf den Artikel von Lars Reineke. Wobei aufmerksam ist das falsche Wort. Denn mir geht es nicht anders wenn ich mit dem Motorrad unterwegs bin. Hinter einem Fahrzeug her zu fahren ist einfach nicht Lustig und birgt auch einiges an Gefahren.

Motorradfahrer sinnlos überholenNicht alle Strassen, gerade in den Bergen, sind immer in tadellos sauberem Zustand. Da gibt es auch oft frei laufende Kühe die auch gerne mal ihre Hinterlassenschaften auf der Strasse fallen lassen. Als Autofahrer nervt man sich darüber dass man wieder mal das Auto waschen muss. Als Motorradfahrer kann man schnell auf solchen Flächen wegrutschen und das endet dann in einem unschönen Unfall.
Nicht nur auf Kuhfladen muss man achten, auch Split, Erde und Bitumen findet man auf der Strasse.

All diese kleinen Hindernisse sind nicht so riskant wenn man sie früh genug sieht. Da kann ein Auto was vor einem fährt, doch etwas die Sicht nehmen. Was liegt da also näher, wenn man das vor einem fahrende Auto überholt.

Nächstes Thema ist die Geschwindigkeit die gefahren wird. Bei Autos stelle ich oft fest dass sie vor Kurven stärker abbremsen als eigentlich notwendig. Auch wenn ich mit dem Motorrad vorher einen anständigen Abstand eingehalten habe, spätestens in der Kurve bin ich dann direkt hinter dem Auto. Folgen weitere Kurven hängt man mehr oder weniger hinter dem Auto fest.
Also wird versucht, bei der nächsten Möglichkeit am Auto vorbei zu kommen und dann die weiteren Kurven frei fahren zu können.

 

Veröffentlicht in Motorrad Getagged mit:

Mitas E10 Reifentest

Mitas E10-2

Habe jetzt etwas mehr als 2000 km mit dem Mitas E10 gefahren und möchte dazu kurz Berichten wie meine persönlichen Erfahrungen mit dem Reifen sind.

Mitas E10 an BMW R1200 GS Adventure

Mitas E10 an BMW R1200 GS Adventure

Mitas E10

Für die Tour nach Norwegen wollte ich einen neuen Reifen aufziehen. Es sollte was griffiges sein, mit dem man auch im Gelände fahren kann und auch bessere Nasshaftung als der Karoo 3 hat. Mit dem Karoo3 den ich davor auf dem Hinterrad aufgezogen habe, hatte ich zu viele unschöne Erlebnisse gehabt. Zur Auswahl stand TKC 80 und Mitas E10.

MitasE10

Mitas E10 Reifendimensionen

Schlussendlich habe ich mich dazu entschieden, mir einmal den Mitas E10 anzuschauen und zu Testen.

Strasse / Autobahn

Klar, man merkt dass man einen Stollenreifen aufgezogen hat. Entsprechend ist auch das Fahrgefühl, es rüttelt und schüttelt.
Aber überrascht hat mir der Reifen dann aber bei strömendem Regen auf der Autobahn und Strasse. Der Karoo 3 hätte sich sicherlich bereits mehrmals mit leichten „rutschern“ bemerkbar gemacht. Der Mitas E10 hat aber die ganze Zeit gehalten.

Gelände

Schon in der Heimat hatte ich kurze Ausflüge auf Schotterpisten gemacht und auch da schon auf feuchten Waldwegen und Schotterpisten ein ausgesprochen gutes Feedback vom Reifen erhalten.
In Norwegen ist das fahren auf Schotterpisten dann nicht zu kurz gekommen. Griffig ging es durch Schlamm und Matschlöcher im Wald. Einzig auf frisch aufgearbeiteten Waldwegen die gerade mit dem Grader bearbeitet wurden, war das Fahrgefühl sehr unruhig und rutschig. Dabei hätte eine weitere Verminderung des Luftdrucks im Hinterreifen wohl Abhilfe geschaffen. Immerhin hatte ich noch 2 Bar im Hinterreifen.

Spass am Strand

Spass am Strand

Fazit

Der Mitas E10 gehört auf Schotter und ins Gelände. Da fühlt er sich Zuhause und liefert auch das was man von ihm erwartet. Griffigen Halt auf Schotter, Sand, Kies, Matsch, Schlamm und auf der nassen Wiese. Nachdem die ersten Kilometer auf der Strasse abgefahren sind ist er auch auf der Strasse ein ganz passabler Reifen.

Veröffentlicht in Motorrad Technik Getagged mit: , ,

Travelbook

Umfrage

Bevorzugte Art der Übernachtung?