Eigentlich hatte ich ein Auge auf einen Rucksack von BMW geworfen. Leider war dieser aber bei keinem BMW Partner zur Besichtigung verfügbar und so hat mir Moto Walser den Rucksack bei BMW bestellt.
Nach einigen Tagen war der Rucksack da und ich konnte ihn mir anschauen. Doch schon nach kurzer Zeit war für mich klar, der Rucksack entspricht nicht meinen Wünschen. Nur weil der Rucksack in der Werbung gut aussah, war es dann bei den Details doch nicht das, was ich suchte.

Marcel hatte dann noch einen Tipp für mich. Ich solle mir einmal den Kriega Trail 18 anschauen.
Einige Tage später und viele Reviews später habe ich den Rucksack bestellt.

Die technischen Daten zum Kriega Trail 18

  • Das QUADLOC-Lite™ Trägersystem übertragt das Gewicht von den Schultern auf Brust und Körper und bietet so einen dauerhafen Fahrkomfort auch wenn der Rucksack schwer beladen ist
  • Extrem robuste 420D Cordura® Lite Plus und Hypalon Konstrukton.
  • Luftdurchlässiges Rückenteil für erhöhten Komfort.
  • Robuste YKK® Reissverschlüsse
  • 100% wasserdichtes 11 Liter Hauptfach
  • 7 Liter Fach mit robustem Reissverschluss
  • 100% wasserdichte 1 Liter-Innentasche
  • Innere Reissverschlusstasche mit Schlüsselhalter.
  • Kompatible mit 2L und3.75L Trinkbeutel (separat verkauft)
  • Hypalon Aussennetz mit Gummizug für zusätzlichen Stauraum
  • Abnehmbarer Bauchgurt zur Stabilisierung des Rucksacks während der Fahrt.-
  • Reflektierende Elemente auf den Tragegurten.
  • Kompatibel mit einem Harness Pocket
  • Halbfester Tragegriff
  • Farbe: orange, es gibt den Rucksack aber auch noch in schwarz und neongelb

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Was ist mit meinem alten Rucksack?

Die letzten Jahre hat mich der Touratech Rucksack Dakar begleitet. Doch die zahlreichen Touren und der fast tägliche Gebrauch sowohl mit als auch ohne Motorrad haben ihre Spuren auf dem Rucksack hinterlassen.
Ich habe den Rucksack einige Male repariert und dabei einige Stellen genäht und ausgebessert. Doch irgendwann war es so weit, dass eine Reparatur nicht mehr möglich war. Eine Stelle war so weit durchgescheuert und schon so oft mit zusätzlichen Stoffstücken ausgebessert, dass ich mich für die Suche nach einem Nachfolger entschieden habe.

Erfahrungen mit dem Kriega Trail 18

Den neuen Rucksack habe ich jetzt seit knapp einem Jahr dabei.

Kriega Trail 18, wasserdichtes Innenfach
Zusätzliches, wasserdichtes Fach im grossen hinteren Fach.

Was gefällt mir am Kriega Trail 18?

Der erste Eindruck muss natürlich stimmen. Da gefällt mir das Design vom Rucksack schon mal hervorragend. Ich habe mich für die Version mit oranger Farbe entschieden.
Daneben gibt es noch eine Version in Schwarz, was mir aber zu unauffällig war, in Lime, was mir optisch dann doch nicht so zugesagt hat und in Coyote, wobei ich mich nicht erinnern kann, diese Version beim Kauf zur Auswahl gehabt habe. Das Braun von der Version in Coyote sähe aber auch perfekt aus.

Bequemer Tragekomfort

Der Rucksack lässt sich bequem tragen. Gerade wenn man auf einer Tour ist und sich gerade noch im Laden mit Lebensmittel für den Abend oder auch die nächsten Tage eingedeckt hat und dann noch einige Zeit bis zum Rastplatz für die Nacht fahren muss, stört der volle Rucksack auf dem Rücken nicht sehr. Das Gewicht kann man nicht verschwinden lassen, aber es wird so gut auf die Schulter und die Brust verteilt, dass das zusätzliche Gewicht nicht behindert.

Immer mit dabei, der Kriega Trail 18

2 Fächer, einer davon Wasserdicht

Das äussere Fach ist Wasserdicht. Ich nutze es in der Regel für Elektronik, die ich nicht auf dem Motorrad direkt haben möchte. In der Regel mein Tagebuch, mein Tablet, den HP Sprocket Drucker, Ladegerät und andere Kleinigkeiten.

Das zweite Fach ist für die Trinkblase gedacht. Zusätzlich gibt es darin ein weiteres wasserdichtes Fach und gleich darunter befindet sich eine Tasche, in die man zusätzlich Kleinigkeiten legen kann.

Einfache Bedienung

Wie oft kommt es vor, dass man die Handschuhe schon an hat und dann doch noch kurz etwas im Rucksack verstauen oder herausnehmen möchte. Dank der grossen Griffe am Reissverschluss oder auch den einfach zu bedienenden Clips ist das bei dem Rucksack alles kein Problem.

Kriega Trail 18, Brustverschluss

Was sollte man verbessern?

Mit der Zeit habe ich einige Sachen gefunden, die mich stören.

Zugang und Inhalt der zweiten Tasche

Obwohl der Zugang zum zweiten Fach über den Reissverschluss recht einfach ist, so finde ich den Zugang zum Fachinnern doch recht mühsam. Sobald man das innere wasserdichte Fach gefüllt hat, wird es schwierig an den Inhalt, der weiter unten im Fach liegt, zu kommen.
Hat man eine Trinkblase dabei, so ist der Platz dann aber auch ohnehin ausgefüllt.

Im zweiten Fach gibt es zudem noch eine Tasche für Kleinigkeiten, dass gleich unterhalb der wasserdichten Innentasche liegt. Die Tasche scheint beim ersten Erfühlen zweigeteilt zu sein. Doch, wenn man es sich genauer anschaut, ist es nur eine grosse Tasche, die in der Mitte zusätzlich angenäht ist. Was ich aber nicht verstehe, die Tasche ist unten an den Ecken offen ist. So fallen kleine Teile aus der Tasche raus und landen in unten in der grossen Tasche.

Innenfach vom Kriega Trail 18
Kleines Innenfach, Nutzen ist für mich fraglich…

Fazit zum Kriega Trail 18

Die Liste von den Punkten, die mir nicht so gefallen, ist kurz. Es gibt nicht viel zu jammern beim Rucksack.
Ob nun für eine längere Tour oder nur auf der Tagestour. Den Rucksack habe ich immer mit dabei. Wer selber auf der Suche nach einem Rucksack ist, sollte sich den Kriega Trail 18 einmal anschauen.