Kategorien

Diese Website verwendet Cookies. Cookies sind kleine Textdateien, die beim Besuch dieser Website in Ihrem Computer dauerhaft oder temporär gespeichert werden. Zweck der Cookies ist insbesondere die Analyse der Nutzung dieser Website zur statistischen Auswertung sowie für kontinuierliche Verbesserungen.
In Ihrem Browser können Sie Cookies in den Einstellungen jederzeit ganz oder teilweise deaktivieren. Bei deaktivierten Cookies stehen Ihnen allenfalls nicht mehr alle Funktionen dieser Website zur Verfügung.Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Blogbeitrag

Fotografischer Rückblick zum Jahr 2017
Medien

Fotografischer Rückblick zum Jahr 2017 

Etwas ähnliches habe ich für 2016 schon gemacht, doch ich habe mich dazu entschlossen dieses mal es etwas anders zu machen. Anstelle zu vorgegebenen Themen sind es jetzt Fotos aus meinem Motorradjahr 2017 mit einigen Hintergrund Infos dazu.

 

Jahresbeginn am 1.1.2017, kein Schnee an Silvester aber der Morgen beginnt dafür eisig.

Moto Graubünden hat zum Neujahrs- Apero eingeladen. Die ersten können es kaum abwarten bis man wieder fahren kann.
Besuch an der Motorradwelt Bodensee. Zeit zu Träumen und an die eigene Reise zu denken.
Treffen mit Freunden bei Touratech in Niedereschach
Noch mehr Leute zum Quatschen, dieses mal beim AceCafe in Luzern
Die Reise rückt näher, das Motorrad noch einmal technisch überprüfen.
Aufkleber passend zur Reise
Eine Woche vor Reisebeginn, beim TravelEvent von Touratech
„Habe ich auch wirklich alles dabei“… immer… vor jeder Reise …
Schnelles Abendessen in Südkorea.
Japan mit meinem eigenen Motorrad, ein Traum geht in Erfüllung
Sushi
Die BMW ist noch auf dem Schiff, aber ohne Motorrad geht es einfach nicht
Test der Honda AfricaTwin mit Doppelkupplung, mal was ganz spannendes…

Related posts

8 Comments

  1. LittleLintu

    Wow, Japan und Korea mit dem Motorrad?
    Das stell ich mir richtig spannend vor!
    Hast ja einiges erlebt 2017 :)
    Hoffe, dass du 2018 auch ein tolles Motorrad-Reisejahr vor dir hast.

    Liebe Grüße aus Singapur :)
    Michelle | The Road Most Traveled

    1. Marco

      2018 wird etwas ruhiger, aber was kann das Reiseziel Japan schon übertreffen. Weiter weg, über den Landweg kann man kaum mehr fahren.

  2. journeypleasure

    Sehr coole Idee, dein Foto-Jahresrückblick. Da bin ich schon auf 2018 gespannt…
    Wünsche dir schon mal viel Spaß auf deinen Reisen dieses Jahr!

    Liebe Grüße
    Jenny

    1. Marco

      Gibt viele Möglichkeiten einen Blick ins vergangene Jahr zu werfen. Fotos sind meiner Meinung nach doch am spannendsten.
      Was den Urlaub angeht, 2018 wird Geld und Urlaub angesammelt, leider lässt es mein Job nicht zu jedes Jahr für so lange Zeit aus dem Büro zu verschwinden.

  3. Andreas

    Uff. Du bist nach Japan und auch Südkorea gefahren mit dem Motorrad? Mein lieber Schollie, das nenn ich mal wirklich außergewöhnlich. Hab ich glaube ich vorher auch noch niemals gelesen oder gesehen. Ich lupfe den virtuellen Hut vor Dir, persönlich habe ich es leider noch nicht dorthin geschafft, stelle mir aber alleine schon den Aufenthalt in beiden Ländern recht abenteuerlich vor – von der Fahrt ganz zu schweigen. Tolle Sache und allgemein ein toller Jahresrückblick.

    1. Marco

      Hallo Andreas
      Muss gestehen, in Südkorea war ich gerade mal 6 Stunden. Das Schiff mit dem ich nach Japan gefahren bin, macht einen Zwischenstopp in Südkorea und für die Passagiere mit Ziel Japan dürfen in Südkorea vom Schiff runter um sich mal die Beine zu vertreten.

      Freut mich dass dir mein Jahresrückblick gefällt. Gehört doch irgendwo dazu das man am Jahresende mal zurückschaut und mal schaut, was man so erlebt hat…

      grüsse Marco

  4. Susanne

    Wow, Japan mit dem Motorrad, da wäre ich jetzt nie drauf gekommen, dass das überhaupt möglich ist. Sehr coole Sache!

    Wünsche dir tolle Routen auch in 2018!

    LG
    Susanne

    1. Marco

      Hallo Susanne

      Japan liegt nicht gerade um die Ecke und dass es eine Insel ist macht das Unterfangen nicht einfacher. Aber nach meinen ersten Besuch in dem Land wollte ich da einmal selbst hin fahren.

Schreibe einen Kommentar

Required fields are marked *