Tags

Diese Website verwendet Cookies. Cookies sind kleine Textdateien, die beim Besuch dieser Website in Ihrem Computer dauerhaft oder temporär gespeichert werden. Zweck der Cookies ist insbesondere die Analyse der Nutzung dieser Website zur statistischen Auswertung sowie für kontinuierliche Verbesserungen.
In Ihrem Browser können Sie Cookies in den Einstellungen jederzeit ganz oder teilweise deaktivieren. Bei deaktivierten Cookies stehen Ihnen allenfalls nicht mehr alle Funktionen dieser Website zur Verfügung.Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Blogbeitrag

Mitas E10 Reifentest
Motorrad Technik

Mitas E10 Reifentest 

Habe jetzt etwas mehr als 2000 km mit dem Mitas E10 gefahren und möchte dazu kurz Berichten wie meine persönlichen Erfahrungen mit dem Reifen sind.

Mitas E10 an BMW R1200 GS Adventure
Mitas E10 an BMW R1200 GS Adventure

Mitas E10

Für die Tour nach Norwegen wollte ich einen neuen Reifen aufziehen. Es sollte was griffiges sein, mit dem man auch im Gelände fahren kann und auch bessere Nasshaftung als der Karoo 3 hat. Mit dem Karoo3 den ich davor auf dem Hinterrad aufgezogen habe, hatte ich zu viele unschöne Erlebnisse gehabt. Zur Auswahl stand TKC 80 und Mitas E10.

MitasE10
Mitas E10 Reifendimensionen

Schlussendlich habe ich mich dazu entschieden, mir einmal den Mitas E10 anzuschauen und zu Testen.

Strasse / Autobahn

Klar, man merkt dass man einen Stollenreifen aufgezogen hat. Entsprechend ist auch das Fahrgefühl, es rüttelt und schüttelt.
Aber überrascht hat mir der Reifen dann aber bei strömendem Regen auf der Autobahn und Strasse. Der Karoo 3 hätte sich sicherlich bereits mehrmals mit leichten „rutschern“ bemerkbar gemacht. Der Mitas E10 hat aber die ganze Zeit gehalten.

Gelände

Schon in der Heimat hatte ich kurze Ausflüge auf Schotterpisten gemacht und auch da schon auf feuchten Waldwegen und Schotterpisten ein ausgesprochen gutes Feedback vom Reifen erhalten.
In Norwegen ist das fahren auf Schotterpisten dann nicht zu kurz gekommen. Griffig ging es durch Schlamm und Matschlöcher im Wald. Einzig auf frisch aufgearbeiteten Waldwegen die gerade mit dem Grader bearbeitet wurden, war das Fahrgefühl sehr unruhig und rutschig. Dabei hätte eine weitere Verminderung des Luftdrucks im Hinterreifen wohl Abhilfe geschaffen. Immerhin hatte ich noch 2 Bar im Hinterreifen.

Spass am Strand
Spass am Strand

Fazit

Der Mitas E10 gehört auf Schotter und ins Gelände. Da fühlt er sich Zuhause und liefert auch das was man von ihm erwartet. Griffigen Halt auf Schotter, Sand, Kies, Matsch, Schlamm und auf der nassen Wiese. Nachdem die ersten Kilometer auf der Strasse abgefahren sind ist er auch auf der Strasse ein ganz passabler Reifen.

Related posts

1 Comment

  1. Mitas E07 Dakar 11000 km Testbericht - Blindschleiche.ch

    […] Eindruck war ganz interessant. Und meine ersten Erfahrungen mit Mitas hatte ich ja bereits mit dem E10 gemacht. Jetzt musste ich nur den Reifen irgendwo montieren […]

Schreibe einen Kommentar

Required fields are marked *