Kategorien

Diese Website verwendet Cookies. Cookies sind kleine Textdateien, die beim Besuch dieser Website in Ihrem Computer dauerhaft oder temporär gespeichert werden. Zweck der Cookies ist insbesondere die Analyse der Nutzung dieser Website zur statistischen Auswertung sowie für kontinuierliche Verbesserungen.
In Ihrem Browser können Sie Cookies in den Einstellungen jederzeit ganz oder teilweise deaktivieren. Bei deaktivierten Cookies stehen Ihnen allenfalls nicht mehr alle Funktionen dieser Website zur Verfügung.Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Blogbeitrag

Touratech TravelEvent 2019
Motorrad

Touratech TravelEvent 2019 

Der TravelEvent von Touratech ist in jedem Jahr ein Treffpunkt von Motorradreisenden und eine gute Gelegenheit sich auszutauschen und sich über Neuigkeiten zu informieren.
Leider hatte ich nur wenig Zeit und so konnte ich nur an einem Tag an den Event fahren.

Was hat der TravelEvent 2019 zu bieten?

Soviel gleich am Anfang, vom Aufbau und Inhalt hat es zu 2018 nichts verändert. Zahlreiche Motorradhersteller bieten ihre neusten Modelle für Probefahrten an. Vor oder nach der Probefahrt kann man sich für eine der verschiedenen Touren durch den Schwarzwald anmelden.
Für das Abendprogram sorgen interessante Reiseberichte und geschlafen wird auf der Wiese des nahen Bauernhofes, welcher für das Wochenende zum Campingplatz umfunktioniert wird.

TravelEvent 2019, Freitag, erster Tag

Camping hatte ich dieses Jahr nicht vor und der Freitag war einfach zu schön um ihn nicht zu nutzen. Der Event startete offiziell erst gegen Mittag und so hatte ich Zeit, eine ausgiebige Tour als Anfahrt zu nutzen.

Eventbereich mit Festzelt

TravelEvent 2019 Show Bereich mit Pavillon
so leer sieht man den Pavillon selten

Honda CRF 450 L

Damit habe ich nicht gerechnet, aber beim Honda Händler wurde tatsächlich eine Honda CRF 450 L vorgestellt. Leider war fahren nicht möglich, hätte mich schon interessiert einen Vergleich zur CRF 250 Rally zu bekommen, welche man auf dem Foto im Hintergrund sehen kann.

Honda CRF450 L am TravelEvent 2019
Honda CRF 450 L

aufgeräumter Shop

Was beim betreten des Shops sofort auffällt, er ist aufgeräumter als früher. Dafür das weniger Verkaufsregale aufgestellt sind, werden die Produkte besser dargestellt. Man merkt dass Touratech sich auf ihre Produkte reduziert und in erster Linie diese verkaufen möchte.
Was ich persönlich schade fand, Karten gab es keine mehr zu kaufen. Hätte gerne eine Schottlandkarte mitgenommen.

Eindrücke zum TravelEvent 2019

Das wichtigste an dem Event ist aber wohl das Treffen mit Gleichgesinnten.
Wohl die meiste Zeit an dem Tag habe ich mit Benzingesprächen verbracht. Das Highlight war wohl die Reifenreparatur eines Kollegen da er sich auf der Anfahrt eine Schraube ins Hinterrad gefahren hat. Dafür gab es dann einen schönen Parkplatz mitten auf dem Gelände.

BMW R1200 GS Adventure LC
exklusiver Parkplatz für Marcel

Active Adventure Erfahrungsbericht

Folgender Beitrag ist von einem Leser, Yilmaz Sazpinar. Er hat am Touratech Active Adventure mitgemacht und bereichtet hier von seinem Wochenende am TravelEvent.


Yilmaz Sazpinar
Yilmaz Sazpinar

Donnstertag, 30. Mai 2019

Abfahrt von Basel in Richtung Niederschach zum Camping-Platz des Travel-Events. Angekommen kurz vor Einbruch der Dunkelheit gegen 21:30 Uhr.. Leise war es auf dem Campingplatz… erstaunlich Sauber und es erinnerte nichts an ein Festival der Jugendjahre. Zur Ergänzung: Meine Freundin Daniela ist im Bus angereist und ich mitm Motorrad und so hatte ich noch vor dem Offroad Training am Folgetag noch die Idee das Windschild tauschen zu müssen. In der Dunkelheit wurde aus einer Arbeit von 10 Minuten nun doch noch fast eine Stunde…

Freitag, 1. Juni 2019

Die erste Nacht im Bus ist immer etwas gewöhnungsbedürftig für mich… Wie auch immer.. halb ausgeschlafen freute ich mich bereits auf den Kaffee den wir selbst machen… So schlau wir sind, habe wir das Bialetti Zuhause vergessen.. Ich dachte Sie packt es ein und umgekehrt. Also musste ich das Wasser in der Pfanne kochen und den Kaffee irgendwie in die Tasse kriegen. Und das ging dann so:

Nichts geht ohne Frühstückskaffee

Gestärkt war ich nun um 08:50 Uhr Freitag morgens.. Auf dem Campingplatz herrschte Aufbruchsstimmung und erste Bekanntschaften mit den Angrenzenden wurde geschlossen.
1 Jahr ists her, mein letztes Training im Gelände.. Ich war angespannt und nervös… Gemäss Navi hatte ich vom Campingplatz nach Geissingen zum Steinbruch noch rund 35km bzw 30 Minuten.
Auf der Anmeldung stand man solle sich 1 Stunde vor Beginn des Offroad-Trainings beim Empfang melden… Nun stand ich da vor den „falschen“ Toren… Vor lauter Nervosität alles vergessen, wo ich hin musste. Ein netter Motorradkollege vom TT-Kreise konnte mir helfen. Er meinte: „Joa, Grüss Gott Karin, I hab hier jemanden der nach Geisinge möchte…, wo muss der hin…?“
Die Antwort: „In neue Shop nei und da wartet GOODSOULS.
Angekommen in Geisingen hatte ich die Mopeds gecheckt… 8 Teilnehmer… Dabei war: 1 x KTM, 1 x Suzuki (halbdabei, da das alte Teil immer wieder überhitzte), 1 x GS 1150, 2 x GS K25 und 1 x HP2 Enduro und 2 x GS ADV LC…. Kurz vor Start um 10:00 Uhr… war die Luft scho bereits aus den Rädern.


Es begann mit einer Aufwärmrunde die war ganz Gut… Basics zum Motorrad fahren im Gelände.. Position… Einstellung usw.. das Übliche.
Alle hatten Stollenrreifen, nicht so Halbschuhe wie ich… Metzeler Karroo Street… dachte das wärs. Im nassen Gelände war das alles andere als Gut, da sich der Reifen nicht reinigte. Gefüllt mi Schlamm auf weichem Untergrund hats mich das erste Mal hingelegt… Nichts passiert, der Kollege hinter mir hat mich sofort Unterstützt. Ich hab mich bedankt und weiter…
Nach diesem Sturz waren die Spiegel lose und mussten weg.
Nun hatte Thomas unser Instruktor aus der Schweiz gezeigt wie man Slalom fährt! Ende des Parcours gab er jedem einzeln Feedback!
weitere Übungen wie Spurgasse, Sandfahrt, Bergab und sonstige technische Passagen wurden im Park befahren. Ausserdem durfte man nur mit dem Instruktor im Park unterwegs sein. Den von TT aufgebauten Singletrail einfach (ca 1km) und schwer (ca. 5km) durfe man auf eigene Gefahr befahren.
Weitere 3 Stürze folgten mit meiner GS. 3 Mal gerutscht und ein Mal ging die Puste aus durch ein grobes Steinbeet, so konnte ich beim halten das Motorrad nicht mehr halten.
Es hat sehr viel Spass gemacht und kann es jedem nur Empfehlen! Das Geld und die Ganze Athmosphäre des Events lohnt sich alle Mal.

Liebe Grüsse
Yilmaz Sazpinar


Fazit zum TravelEvent 2019

Zu meinem Fazit vom 2018 hat sich eigentlich nichts verändert.
Für den Wegfall der GS Trophy wurde mit der Active Adventure sicher eine interessante Alternative gefunden. Dort können Anfänger wie auch Profis sich austoben und können Spass am Schotterfahren haben.

Related posts

3 Comments

  1. Christoph

    Mit den Karten hatte ich Glück – die gabs im 2.Wahl Verkauf für 1 EUR/St.
    Da hab ich mich großzügig eingedeckt.

    1. Marco

      Hallo Christoph
      Schade, das hatte ich nicht gesehen. Wo waren die Karten im 2.Wahl verkauf versteckt?
      Aber TT ist nicht der einzige Händler der Karten verkauft. Hab mich jetzt schon eingedeckt.

  2. Christoph

    Die standen am Samstag Vormittag geradeaus durch den Eimngang in mehreren Kunstoffkisten. Waren aber nicht besonders auffällig, ich hab sie auch nur durch einen Hinweis gefunden…

Schreibe einen Kommentar

Required fields are marked *